A bis Z:
Alles über die bisher acht Energie-Messen und unsere neunte Auflage 2019

Aussteller:
Wir zählen derzeit 24 Aussteller und 8 Vorträge. Tendenz steigend.

Beratung:
Nach der Messe gibt es monatliche Beratungstermine der Hessischen Energiesparaktion im Rathaus (Nassauer Straße 11) in Eschenburg. Jeden letzten Montag im Monat ist HESA-Regionalpartner und Energieberater Jürgen Kotz ab 14 Uhr vor Ort für Gespräche, für die jeweils eine dreiviertel Stunde eingeplant wird. Der Maurermeister und Gebäudeenergieberater aus Bad Endbach gibt wertvolle Tipps fürs Sparen und Sanieren. Die Anmeldungen werden im Rathaus jeweils bis zum Freitag vorher gesammelt: Vormittags ist Andrea Wagner, Telefon 02774 915-228, erreichbar. E-Mail an energie@eschenburg.de geht rund um die Uhr.

Co2:
Das vermehrt vom Menschen erzeugte Kohlendioxid bringt die Erde ins Schwitzen. Um etwas gegen die Erderwärmung zu tun, müssen wir unsere persönliche Co2-Bilanz verbessern. Und das fängt im eigenen Heizungskeller an.

Digitalisierung:
Wir haben den Überblick auf einen Klick. Die Eschenburg-App finden Sie hier für Android und Apple. In der Mehrzweckhalle, in unseren Dorfgemeinschaftshäusern, im Rathaus und im Freizeitbad „Panoramablick“ haben wir übrigens WLAN ohne Passwort und Kosten. Die Bürgerhäuser kann man bereits online reservieren.  Zum Thema Bauen haben wir vieles online, sogar die Bebauungspläne…Viele reden über Digitalisierung, wir machen’s einfach.

Essen:
Im Foyer halten die Landfrauen aus Wissenbach Kaffee und Kuchen bereit. Deftiges gibt es in der Halle vom Förderverein des Freizeitbads. Plätze zum Sitzen finden Sie ebenfalls in der Halle und bei der Kinder-Ecke.

Fichtenholz…
…ist besser als sein Ruf. Der Brennwert ist genauso hoch wie bei der Buche. Jed4es Holz muss halt nur trocken sein. Für brutto 15 € pro Festmeter verkauft die Gemeinde Eschenburg derzeit Brennholz in langer Form gerückt am Weg. Laubholz wird dxerzeit nicht aufgearbeitet.

Gretchenfrage: Man kann sich über Greta Thunberg und andere Umwelt-Aktivisten aufregen, die Frage aber bleibt: Was tun wir, damit unsere Lebensgrundlagen nicht zerstört, sondern erhalten werden. Freilich ist vieles eigentlich Kultur, was anderen als Natur vorkommt, aber eine nachhaltige Nutzung bedeutet nichts anderes als das biblische „Bebauen und Bewahren“. Jeder sollte nicht mehr verbrauchen als nachwachsen kann.

Halle:
Die Halle ist mit Info-Ständen gefüllt. Die Vorträge finden im Obergeschoss statt. Unsere Mehrzweckhalle und Dorfgemeinschaftshäuser kann man übrigens nicht nur mieten, sondern sogar unter https://dgh.gemeinde-eschenburg.de/ online reservieren.

Internet:
Unter der Adresse www.endlich-energie.de sind vor und nach der Messe wichtige Informationen zu finden. Unter energie.eschenburg gibt es Interaktion über Facebook.

Jugend forsch(t): Zum ersten Mal starten wir einen Video-Wettbewerb unter dem Titel „Zukunftswerkstatt Energie“.

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK): In fünf Blockheizkraftwerken wird bei der Gemeinde Eschenburg Wärme und Strom hergestellt, auch in der MZH. Mit fast immer über 8.000 Betriebsstunden jährlich ist das BHKW im Schwimmbad Spitze. Und beim Abwasserverband macht eine Microgasturbine aus Klärgas Strom und Wärme.

Lahn-Dill-Bergland:
Der Naturpark mit 18 Städte und Gemeinden in zwei Landkreisen ist gleich mehrfach vertreten, mit viel Energie.

Mitmachen:
Ein Dutzend Kommunen im Lahn-Dill-Bergland, darunter auch die Gemeinde Eschenburg und die Stadtwerke als „Vertreter“ Herborns, haben zusammen mit der Kirche und regionalen Konzernen (EAM Natur, Hermann-Hofmann-Gruppe) die Lahn-Dill-Bergland Energie GmbH gegründet, um gemeinsam und grenzübergreifend zum Wohle der Städte und Gemeinden zu arbeiten. Für die breite Bürger-Beteiligung wurde eigens die Lahn-Dill-Bergland Energiegenossenschaft gegründet, die den Windpark Hemmrain als Start-Projekt hat.

Navigation:
Die Mehrzweckhalle in 35713 Eschenburg-Wissenbach ist in der Forsthausstraße 22. GPS-Daten fürs „Navi“: N 50°47’31“ E 8°19’27“.

Ordnung: Die Forsthausstraße hinauf und links die Bombergstraße wieder herunter bis zur Bundesstraße führt eine Einbahnstraßenregelung. Da braucht niemand viel zu kurven.

Parkplätze:
An der Mehrzweckhalle, entlang der Einbahnstraße (-> Ordnung) und am alten Rathaus (Rathausstraße) gibt es viele Parkplätze. Rettungswege, Garagen-Ausfahrten und Straßeneinmündungen unbedingt frei lassen. Behinderten-Parkplätze gibt es direkt an der Halle. 

Qualität: Jeder Aussteller bietet für sich die neuesten Produkte und Dienstleistungen an. Für die Qualität der Beratung spricht auch, dass diese Ansprechpartner (-> Aussteller) auch nach der Messe erreichbar sind.

Rar:
Einige Berufe sind derzeit so beschäftigt, dass sie bei der Messe fehlen. Unsere Aussteller vermitteln aber gerne weiter. Es ist erstaunlich, wie viele Berufe mit Energie zu tun haben.

Strom aus der Region: So heißt der erste unserer Vorträge am Samstag um 12 Uhr. Wir wollen gemeinsam aufzeigen, wie wir in der Gemeinde Eschenburg, mit der interkommunalen Energie-GmbH und mit der Energiegenossenschaft im Lahn-Dill-Bergland Energie erzeugen und damit zur regionalen Wertschöpfung beitragen.

Trafo:
Das Trafohaus am Berg in Wissenbach ist einer der Standorte des Regionalmuseums Eschenburg und ein wichtiges Denkmal der Energie-Geschichte. Vor hundert Jahren kam hier der Strom in die Region. Nach dem Bau des Hochofens in Oberscheld 1905 wurde bei der Erweiterung 1910 eine der ersten 22.000-Volt-Freileitungen in Deutschland gebaut und über diesen Trafo verteilt. Klar brauchen wir eine „Industrie-Energie-Strategie“, wie EU-Kommissar Günther Oettinger sagt, nur mag er vor diesem historischen Hintergrund falsch liegen, dass man „mit Stadtwerken und Bauhöfen“ wohl keine Energiewende hinbekäme. Das Stromnetz ist fö(r)deralistisch gewachsen, wie unser Beispiel vor der Haustür zeigt.

Umsatz:
Am Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr „verkaufsoffen“ in Eschenburg. Die Messe an sich ist festgesetzt nach § 69 und § 64 Gewerbeordnung.

Vorträge:
Die Präsentationen gibt es im kleinen Saal im Obergeschoss, der über den Treppenaufgang im Foyer erreichbar ist.

WLAN:
In und an der MZH gibt es Internet ohne Kabel und ohne Passwort.

x-beliebig:
Ohne Eintritt, aber mit WLAN geht es zur 9. Energie-Messe nach Eschenburg.

Y-Achse:
17,9 Prozent des Gesamtstrombedarfs in Eschenburg wird auch dort erzeugt, zeigt bereits die Bilanz 2018. Erzeuger sind bislang zwei Windkraftanlagen (die dritte Anlage bei Hirzenhain wird zu Angelburg gerechnet) mit 1,4 Mio. kWh, 359 PV-Anlagen – darunter der Solarpark in Hirzenhain mit 2,1 MW – mit zusammen 6,2 Mio. kWh, eine Biomasseanlage (27.413 kWh) und elf BHKW mit 237.617 kWh).

Ziel:
Dem Leitziel „20 + 20 in 2020“ haben sich die Akteure im Lahn-Dill-Bergland schon 2007 verschrieben, wie das Regionale Entwicklungskonzept (hier als PDF) zeigt. Bis dahin sollen 20 Prozent Energie gespart und der Anteil erneuerbarer Energie auf 20 Prozent gesteigert werden.