Tag Archive: Eschenburg

„Zukunftswerkstatt Energie“ zur Energie-Messe

Selbst Video drehen über „Zukunftswerkstatt“ Energie

Handwerk mit Hightech: Die E-Berufe können eine Fülle moderne Werkzeuge einsetzen, wie hier bei der Ausbildungs-Messe in Herborn.

Ein Film sagt mehr als tausend Worte. Das haben viele gewiss bei der „Sendung mit der Maus“ oder anderen lehreichen Medien erlebt. Dreht ein selbst ein Video zum Thema Energie – und macht mit bei unserem Wettbewerb „Zukunftswerkstatt Energie“.

Ob beim Praktikum oder in den Sommerferien – einfach mal selbst auf Energie-Entdeckungstour gehen. Jugendliche bis 18 Jahre sind eingeladen, bei unserem Video-Wettbewerb mitzumachen. „Dabei soll deutlich werden, wieviele spannende Jobs wir in der Region haben und wie Energie uns alle bewegt“, sagt Bürgermeister Götz Konrad. Eine Liste mit Energie-Berufen sammeln wir hier.

Preise für den Wettbewerb werden von den Ausstellern der Messe zusammengetragen. Für die Aussteller läuft die Anmeldung noch. Die Gemeinde Eschenburg macht den Anfang und stiftet eine Ballon-Fahrt für eine Person. Und das Freizeitbad „Panoramablick“ lobt eine Geldwertkarte über 100 € aus.

Dass es viel zu tun gibt, zeigt das Klimaschutz-Konzept, das der Lahn-Dill-Kreis zusammen mit den Schornsteinfegern erhoben hat: Von den rund 70.000 Heizungen im Lahn-Dill-Kreis sind 20.000 älter als 20 Jahre, etwa 10.000 sogar älter als 30 Jahre. Und trotzdem plagen die Heizungsbauer und Energie-Experten Nachwuchssorgen.

Deshalb sollen sich bis dahin Jugendliche mit einem Video-Wettbewerb bereits im Vorfeld zur Energie-Messe einbringen können. Das Thema Ausbildung wird bei der „kleinen Schau der großen Möglichkeiten“ dann am 9. und 10. November 2019 in der Wissenbacher Mehrzweckhalle im Mittelpunkt stehen.

Einsendeschluss ist 13. Oktober 2019

Die Ausschreibung gibt es hier als PDF

Wer günstig pumpt, ist klar im Vorteil: Ausstellung und Sprechstunde im Rathaus

Energieberater Jürgen Kotz (links) hält die kostenlosen Energie-Sprechstunden in Eschenburgs Rathaus ab. Jürgen Fey (Mitte) von der Hessischen Energiesparaktion hat Bürgermeister Götz Konrad (r.) wieder eine neue Ausstellung zur Verfügung gestellt und rüstet für die Energie-Messe in Eschenburg. (Foto: HESA)

Alte Umwälzpumpen im Haus sind und bleiben stille Stromfresser, wenn man sie nicht bald austauscht. Darauf macht die aktuelle Ausstellung der Hessischen Energiespar-Aktion jetzt aufmerksam, wenn man leichter einen Handwerker bekommt als im Winter. Im Rathaus der Gemeinde Eschenburg bietet die HESA zudem nach den Sommerferien wieder kostenlose Energie-Sprechstunden an. Die Termine sind 28. Oktober und am 25. November, jeweils ab 14 Uhr. Für die Gespräche wird jeweils eine dreiviertel Stunde geplant. Jürgen Kotz, Maurermeister und Gebäudeenergieberater aus Bad Endbach, gibt als HESA-Regionalpartner dabei wertvolle Tipps fürs Sparen und Sanieren. Die Anmeldungen werden im Rathaus jeweils bis zum Freitag vorher gesammelt: Vormittags ist Andrea Wagner, Telefon (02774) 915-228, erreichbar. E-Mail an energie@eschenburg.de geht rund um die Uhr.

Während der Öffnungszeiten des Rathauses zeigen Plakate und Traktate, wie der Austausch alter Pumpen sparen hilft. Alte Heizungsumwälzpumpen sind stille Dauerläufer und ihr Stromverbrauch wird deshalb unterschätzt: Die HESA weist auf das Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ zum Einbau effizienter Pumpen und der Optimierung der Heizungsanlage hin. Die Antragstellung erfolgt auf einem Formular der BAFA unter www.bafa.de. Nach der Bestätigung mit persönlicher Vorgangsnummer kann der Fachhandwerker loslegen.

Fachbetriebssuche unter www.shk-hessen.de.

Einzelheiten sind auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie eingestellt unter www.bafa.de hier im Internet unterm Stichwort Heizungsoptimierung.

Die Hessische Energiespar-Aktion, www.energiesparaktion.de, ist ein Angebot der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA).

Beliebtes Beratungsinstrument für den weiteren Weg zur Wende für die eigenen Wände ist der „Energiepass Hessen“, eine Berechnungsgrundlage für anstehende Sanierungsmaßnahmen am eigenen Gebäude. Er zeigt die Schwachstellen eines Hauses auf, ermittelt Einsparpotenziale und schlägt Handlungsmöglichkeiten vor. Der „Energiepass Hessen“ wird zum Selbstkostenpreis von 37,50 € angeboten.

Info-Überblick der HESA (PDF) zum Herunterladen