Kostenlose Sprechstunde im Rathaus (von links): Gebäude-Energieberater Jürgen Kotz, Eschenburgs Bürgermeister Götz Konrad und Klaus Fey von der Hessischen Energiesparaktion.

Die Hessische Energiespar-Aktion (HESA) ist bei der Energie-Messe in Eschenburg dabei, aber bietet auch weiter Bürgersprechstunden zum Thema an: Am 25. November 2019 und 27. Januar 2020 sind die nächsten Termine für eine Erstberatung im Rathaus der Gemeinde.

Am letzten Montag im Monat ist HESA-Regionalpartner und Energieberater Jürgen Kotz ab 14 Uhr vor Ort für Gespräche, für die jeweils eine dreiviertel Stunde eingeplant wird. Der Maurermeister und Gebäudeenergieberater aus Bad Endbach gibt wertvolle Tipps fürs Sparen und Sanieren. Die Anmeldungen werden im Rathaus jeweils bis zum Freitag vorher gesammelt: Vormittags ist Andrea Wagner, Telefon 02774 915-228, erreichbar. E-Mail an energie@eschenburg.de geht rund um die Uhr.

Bis 2. Dezember zeigt die HESA im Rathaus (Nassauer Straße 11) in Eschenburg eine kleine Ausstellung zum Thema „Fassadendämmung“. Kostenloses Informationsmaterial ist vor Ort erhältlich.

Die Fassade verliert unter allen Bauteilen eines Hauses die meiste Energie im Winter. Besonders hoch sind die Wärmeverluste an unzureichend gedämmten Außenwänden. Die Wandinnenoberflächen ungedämmter Wände kühlen im Winter stark aus, was Feuchte- und Schimmelschäden enorm begünstigt. Energieeinsparungen von 15 bis 25 Prozent können durch die Dämmung der Fassade erzielt werden. Die bauphysikalischen Vorteile gedämmter Wände werden dargestellt: Die Wandinnenoberflächen gedämmter Außenwände bleiben im Winter warm und wirken somit der Bildung von Kondensat und letzten Endes Schimmel entgegen.

Die Hessische Energiespar-Aktion (im Internet unter www.energiesparaktion.de zu finden) ist ein Angebot der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA).