Autorarchive: Götz Konrad

„Zukunftswerkstatt Energie“ zur Energie-Messe

Selbst Video drehen über „Zukunftswerkstatt“ Energie

Handwerk mit Hightech: Die E-Berufe können eine Fülle moderne Werkzeuge einsetzen, wie hier bei der Ausbildungs-Messe in Herborn.

Ein Film sagt mehr als tausend Worte. Das haben viele gewiss bei der „Sendung mit der Maus“ oder anderen lehreichen Medien erlebt. Dreht ein selbst ein Video zum Thema Energie – und macht mit bei unserem Wettbewerb „Zukunftswerkstatt Energie“.

Ob beim Praktikum oder in den Sommerferien – einfach mal selbst auf Energie-Entdeckungstour gehen. Jugendliche bis 18 Jahre sind eingeladen, bei unserem Video-Wettbewerb mitzumachen. „Dabei soll deutlich werden, wieviele spannende Jobs wir in der Region haben und wie Energie uns alle bewegt“, sagt Bürgermeister Götz Konrad. Eine Liste mit Energie-Berufen sammeln wir hier.

Preise für den Wettbewerb werden von den Ausstellern der Messe zusammengetragen. Für die Aussteller läuft die Anmeldung noch. Die Gemeinde Eschenburg macht den Anfang und stiftet eine Ballon-Fahrt für eine Person. Und das Freizeitbad „Panoramablick“ lobt eine Geldwertkarte über 100 € aus.

Dass es viel zu tun gibt, zeigt das Klimaschutz-Konzept, das der Lahn-Dill-Kreis zusammen mit den Schornsteinfegern erhoben hat: Von den rund 70.000 Heizungen im Lahn-Dill-Kreis sind 20.000 älter als 20 Jahre, etwa 10.000 sogar älter als 30 Jahre. Und trotzdem plagen die Heizungsbauer und Energie-Experten Nachwuchssorgen.

Deshalb sollen sich bis dahin Jugendliche mit einem Video-Wettbewerb bereits im Vorfeld zur Energie-Messe einbringen können. Das Thema Ausbildung wird bei der „kleinen Schau der großen Möglichkeiten“ dann am 9. und 10. November 2019 in der Wissenbacher Mehrzweckhalle im Mittelpunkt stehen.

Einsendeschluss ist 13. Oktober 2019

Die Ausschreibung gibt es hier als PDF

Berufe mit Energie

Es gibt viel zu tun…und spannende Jobs

Das war schon in der Steinzeit so:  Wer die Höhle warm bekam, war klar im Vorteil. Das wird auch in der Zukunft so bleiben. Energie ist eines der wichtigsten Themen. Deshalb wollen wir hier Berufe mit Energie sammeln. Vorschläge oder Infos? Einfach mailen an energie@eschenburg.de Gerne auch Beispiele und Betriebe aus der  Region.

Beruf Ausbildung Weitere Infos
Anlagenmechaniker Betriebe der Innung www.shk-dillenburg.de
Schornsteinfeger Betriebe der Innung www.schornsteinfeger-eschenburg.de
Dachdecker Betriebe der Innung
Maurer Betriebe der Innung
Schreiner
Konstruktionsmechaniker Bosch
Elektrotechniker für Betriebstechnik Betriebe der Innung, Bosch e-zubis
Elektroniker(in) Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik
Zimmerer Betriebe der Innung

 

Kostenlose Energie-Sprechstunde, Ausstellung und Infos der HESA

Monatliche Energie-Sprechstunde und wechselnde Ausstellungen präsentiert die Hessische Energiespar-Aktion (HESA) im Rathaus der Gemeinde Eschenburg. Die kostenlose Erstberatung ist immer am letzten Montag im Monat.

Die Hessische Energiesparaktion (HESA) und die Gemeinde Eschenburg bieten eine kostenlose Erstberatung in Sachen Energie an. Am letzten Montag im Monat Jürgen Kotz, Maurermeister und Energieberater aus Bad Endbach, Ihr Ansprechpartner. Bürger und Besucher können sich hierbei beraten lassen zum Energiesparen, Heizen, Dämmen und Sanieren sowie Fragen der Fördermöglichkeit und Wirtschaftlichkeit. Die Energiesprechstunde findet in Raum E.07 statt Die nächsten Beratungen ist am 24. Juni ab 14 Uhr.

Termine (im Takt von einer Dreiviertelstunde) melden Sie bitte im Rathaus bei Frau Wagner, vormittags telefonisch unter (02774) 915-228, oder per E-Mail an energie@eschenburg.de

Bis 16. Juli läuft eine Ausstellung zum Thema Kellerdeckendämmung. Fußkälte ist ein unerfreuliches Phänomen in vielen Altbauten, dessen Kellerdecken zum unbeheizten Kellerraum ungedämmt sind. Gemauerte Kappendecken, Hohlsteindecken, Stahlbetonplatten oder Holzbalkendecken hatten früher nur eine geringe Dämmwirkung durch Sand- und Schlackenschüttungen oder 1 bis 2 cm dünnen Dämmplatten unter dem Estrich. Erst in den 1970er Jahren wurde die Trittschalldämmstärke auf 3,5 cm erhöht. Auch dies ist kein guter Wärmeschutz. Vermeidbare Energieverluste durch die Kellerdecke gehen einher mit Fußkälte, gegen die angeheizt werden muss. Eine Kellerdeckendämmung beseitigt Fußkälte im Haus, erhöht die Behaglichkeit enorm und bringt meist eine Energieeinsparung von 4 bis 6 Prozent. Die Dämmung wird in der Regel an der Unterseite der Kellerdecke, im unbeheizten Kellerbereich, angebracht. Eine Verkleidung ist nicht erforderlich. Oftmals behindern Leitungen unter der Decke eine glatte Verlegung. In diesem Fall sollte die Dämmplatte aus der Fläche bis an die gedämmte Rohrleitung herangeführt werden. Dazwischen wird loser Dämmstoff gestopft.

Die Hessische Energiespar-Aktion, www.energiesparaktion.de, ist ein Angebot der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA).

Beliebtes Beratungsinstrument für den weiteren Weg zur Wende für die eigenen Wände ist der „Energiepass Hessen“, eine Berechnungsgrundlage für anstehende Sanierungsmaßnahmen am eigenen Gebäude. Er zeigt die Schwachstellen eines Hauses auf, ermittelt Einsparpotenziale und schlägt Handlungsmöglichkeiten vor. Der „Energiepass Hessen“ wird zum Selbstkostenpreis von 37,50 € angeboten.

Info-Überblick der HESA (PDF) zum Herunterladen